Rolf Brett geht von Bord

Andrea und Maren überreichen nach der Laudatio das Geschenk des Orchesters

Rolf bedankt sich sehr herzlich und gewiss auch mit einer guten Portion Wehmut im Herzen…

Unermüdlich ackern für’s Orchester
Rolf Brett geht von Bord

Rolf Brett, 2. Vorsitzender seit dem Jahr 2000, ab 2011 dann Vorsitzender des Kieler Akkordeonorchesters von 1938 e.V. wurde in der Jahreshauptversammlung am 13.03.2018 durch die langjährige Vorstandskollegin Andrea Steinbach verabschiedet.
Andrea Steinbach spannte in launigen Sätzen den Bogen vom Neubeginn und Wiederaufbau des Orchesters im Jahr 2000 bis zum großen Konzert, dem 80-jährigen Bestehen am 10. März 2018 im Kieler Schloss.
Der für das Orchester bis heute sehr wichtige Mitgliederentscheid zur Dirigentenwahl (die Mitglieder entschieden sich 2001 einmütig für Karsten Schnack) fiel in Rolf Brett‘s Amtszeit.
Viele – am Ende ungezählte – Auftritte (im Sophienhof, in Neumünster, in Osdorf, zur Kieler Woche, in Salzau, in Kronshagen, in Kellenhusen, in Schönkirchen und und) waren seit damals gemeinsam mit dem jeweiligen Vorstand zu organisieren.

Dem Besuch des Trekkspillclubs Elverum/Norwegen 2005 in Kronshagen folgte schon ein Jahr später ein Gegenbesuch unseres Orchesters nach Norwegen. Diese wunderbare und fröhliche Reise ist unseren Mitgliedern unvergessen geblieben.
2010 – dank einer großzügigen Spende eines Sponsors – war eine Studio-CD-Aufnahme zu planen und zu organisieren.
Für die vielen Auftritte musste an Kabeltrommeln, Batterien, Banner, Aufsteller, Notenpulte gedacht werden.

Und gleich mehrere Vereinsjubiläen fielen in Rolf Brett’s Amtszeit: das 60-jährige und das 70-jährige. Das 75-jährige und zuletzt das 80-jährige Jubiläum wurden mit musikalischen Partnern im Kieler Schloss vor jeweils über 900 Gästen begangen. Was es bedeutet, als kleiner Verein mit einem gerade mal fünfköpfigen Vorstand solche Großveranstaltungen auf die Beine zu stellen, lässt sich kaum ermessen. Das geht nur mit allerhöchstem Engagement und Einsatz weit über das normale Maß hinaus.

Unter dem Obergriff „Unermüdlich Ackern für’s Orchester“ lassen sich zudem noch unzählige weitere große und kleine Dinge zusammenfassen.

Zwei aufwändige Umzüge in neue Probenräume in Kronshagen waren zu managen, samt Notenschränken, Noten, Notenpulten.

Ein neues professionelleres Design für Plakate und Handzettel für unser 75-jähriges Jubiläum im Kieler Schloss musste her, das kostete 2012 neben viel Geld wahrhaft nervenaufreibende Stunden, Treffen, Telefonate und E-Mails.
Der ganze Verwaltungskram kam auch noch dazu: Satzungsänderungen, Versicherungsfragen, Kontowechsel, komplizierte GEMA-Formulare, Kontakte zu Veranstaltern und vieles mehr.
Die Jahreshauptversammlung bedankte sich bei Rolf Brett mit langanhaltendem Applaus und mit einem schönen Geschenk für 18 Jahre aufopferungsvollem Einsatz für das Kieler Akkordeon-Orchester.

Andrea Steinbach schloss ihre Laudatio mit den folgenden Worten:
„Rolf Brett war und ist uns immer ein überaus verlässlicher und aufrichtiger Partner. Wir haben großes Verständnis dafür, dass er nun nach so vielen Jahren seine – selbstverständlich ehrenamtliche – Vorstandstätigkeit aufgibt. Aber er bleibt dem Orchester auf alle Fälle als eifriger Mitspieler in der dritten Stimme erhalten.“
Der herzliche Dank der Versammlung richtete sich auch an Rolf Brett’s liebe Frau Silvie, die in den vielen Jahren diese oft aufreibende und zeitraubende Arbeit mitgetragen hat.

So werden wir ihn auch künftig noch lange erleben! Wie schön!

Verdienter Dank an Rolf Brett vor 950 heftig applaudierenden Gästen auf unserem Jubiläumskonzert am 10.03.2018 im Kieler Schloss. Unser Moderator Lars Henning hob insbesondere die ehrenamtlichen Aspekte von engagierter Vereinsarbeit hervor.

 

Und nirgendwo passt ein Auszug aus dem Grußwort des
Landtagspräsidenten von Schleswig-Holstein, Klaus Schlie,
aus Anlass unseres 80-jährigen Jubiläums besser als jetzt:

Zitat:
„Viele Hände sind nötig, damit die vielen Auftritte erfolgreich bewältigt werden können. Gerade in heutiger Zeit stellen wir leider immer mehr fest, dass die Last beim gesellschaftlichen Engagement auf zu wenigen Schultern ruht. Daher habe ich große Hochachtung vor allen ehrenamtlich Engagierten, die so viel für ihren Verein und damit für unsere Gesellschaft leisten, und die vor allem auch junge Menschen dazu anhalten, Konzentration, Lust an Musik und Instrumenten zu entwickeln und mit Freude bei der Sache zu bleiben. Und „bei dieser Sache“ ist das Akkordeon-Orchester nun bereits seit 80 Jahren!
Zu diesem besonderen Anlass und zu dieser besonderen Leistung gratuliere ich allen Aktiven und Ehemaligen, allen Musikerinnen und Musikern, allen Helfern und Freunden des Orchesters sehr herzlich!“
Zitat Ende