Probenwochenende Eckernförde 16. bis 18.02.2018

Vom 16. bis 18.02.2018 trafen wir uns in der Jugendherberge Eckernförde.
Das Jubiäumskonzert ist nicht wahrlich mehr weit (Samstag, 10.03.2018).

Nach fast einem Jahr regelmäßiger Probenarbeit warten nun viele Stunden  „Feinarbeit“ auf uns.

 

Es ist noch ziemlich winterlich rund die Jugendherberge.

Der Leuchtturm gleich nebenan wird uns den richtigen Weg durch die Noten weisen.

Zum Auftakt am Freitagabend im Probenraum bei guter Stimmung erst einmal ein Begrüßungsgläschen.

Liebevoll geschmierte Brote warten auf die Nachzüglerinnen: Andrea, Maren, Christine, Julia und Heike hatten noch einen – wie man hört, ziemlich erfolgreichen – Auftritt auf der Preetzer Kulturnacht.

Noch einmal genau die Töne sortieren: Anja gibt Angelika ein paar wertvolle Tipps zum Fingersatz.

Robin ist extra aus Berlin gekommen, um in seinem Orchester beim Jubiläumskonzert mitzumischen. Er lauscht aufmerksam Karsten’s Erklärungen zu den einzelnen Stücken.

Fröhlich und konzentriert ging es an die Arbeit.

Auch intensive Einzel- und Stimmproben waren angesagt.

Karsten erläutert seine musikalischen Vorstellungen auch schon einmal mit Hilfe seines Akkordeons, insbesondere bei „Black Bolero“.

Er ist überall zu finden: hier probiert er gemeinsam mit unserer Bassistin Gisela die richtige Technik: wann spricht das Bassintrument am besten an? Wie laut oder leise muss die Passage sein?

…und jetzt in der vierten Stimme bei Volker…

…und hier mitten zwischen den Aktiven der ersten Stimme.

Robin erzählt von seinem Studium der Theatertechnik in Berlin, Marianne und Irene lauschen aufmerksam.

Simon trommelt uns mit Hingabe und großem Engagement durch den Tag.

Wer hart arbeitet, darf ruhig auch ein bisschen feiern. Das haben wir natürlich ausgiebig gemacht…

…und zu futtern gab es – dank der verschiedenen Mitbringsel der Spielerinnen und Spieler – auch reichlich.

 

Am Sonntagmittag dann Abreise, wir alle haben ein sehr gutes Gefühl:
das Jubiläumskonzert kann kommen!

Wir haben uns in Eckernförde sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.
Ein herzliches Dankeschön an den Herbergsvater Holger Lüthi und sein gesamtes Team! Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder!